Reiseziel Napoleon 2022

Bis bald, Arianna

Nach mehreren Monaten bei der Europäischen Föderation der Napoleonstädte hat Arianna Duri nun ihr Praktikum beendet.
Wie schnell die Zeit vergeht! Bei ihrer Abreise teilte sie uns folgende Aussage mit:

Arianna Duri

Die Arbeit bei der Europäischen Föderation der Napoleonstädte und bei Destination Napoleon war für mich eine sehr lehrreiche Erfahrung. Im Laufe der Monate konnte ich an Sitzungen teilnehmen, an der Erstellung der Ausstellung "Stadtplanung im 19. Jahrhundert " in Zusammenarbeit mit Europeana und in den letzten Monaten kümmerte ich mich um die sozialen Netzwerke von Destination Napoleon. Ich habe die ganze Arbeit kennengelernt, die hinter einer Kulturroute, hinter dieser europäischen Föderation steckt: Jedes Treffen, jede Aktivität, jede Idee ist ein Teil dessen, was zu einem Projekt für dieses europäische Netzwerk und für die Mitgliedsstädte werden wird.

Ich bin Charles Bonaparte sehr dankbar, dass er mir die Möglichkeit gegeben hat, mein Praktikum bei der FECN zu absolvieren. Ich möchte allen danken, die ich während meines Praktikums getroffen habe: Pierre-Paul Gori, der mir gezeigt hat, wie man digitale Werkzeuge benutzt, aber vor allem Eleonora Berti und Denise de Roux für all die Zeit, die sie mir gewidmet haben, und für all die gemeinsamen Momente, von denen jeder eine sehr wichtige Lektion für mich enthielt. Ich verabschiede mich von den Mitgliedsstädten, den Mitgliedern des wissenschaftlichen Komitees und den nationalen Koordinatoren. 

Bis bald!

Arianna Duri

Danke, Arianna, für deine Unterstützung in den letzten Monaten: Es war eine wahre Freude, dich in unserem Team zu haben!
Wir wünschen dir alles Gute für die Zukunft und hoffen, dass sich unsere Wege bald wieder kreuzen werden.

Das Team der FECN - Destination Napoleon.


Über Arianna

Arianna Duri trat im September 2021 als Praktikantin in die Europäische Föderation der Napoleonstädte ein. Sie machte 2020 ihren Abschluss in Bildender Kunst an der Universität Bologna (Italien) und absolvierte an derselben Universität einen Master in Touristischer Inwertsetzung und Management von Kulturerbe. Ihr Studium und ihre Leidenschaft für Geschichte und Kunst brachten sie dazu, an einem EVS-Projekt in Frankreich (Pays de la Loire und Bretagne) teilzunehmen, das sich mit der Erhaltung des kulturellen Erbes befasst. Darüber hinaus arbeitet sie als Assistentin und Sekretärin in einer Online-Fotoschule.

de_DE
Nach oben blättern